Nicht bekannt Details über die Behandlung der erektilen Dysfunktion – Lloydspharmacy Online Doctor

Von | 23. September 2022

Nicht bekannt Details über die Behandlung der erektilen Dysfunktion – Lloydspharmacy Online Doctor

Sie sollten zunächst damit beginnen, Ihren Arzt aufzusuchen. Abhängig von Ihren bestimmten Gesundheitsproblemen können Sie sich direkt an einen Experten wenden, z. B. einen Arzt, der sich prüfe das auf männliche Genitalprobleme spezialisiert hat (Urologe), oder einen Arzt, der sich auf das Hormonsystem konzentriert (Endokrinologe). In Anbetracht dessen, dass die Sitzungen schnell sein können und es oft viel zu tun gibt, ist es eine gute Idee, sich richtig vorzubereiten.

Ergreifen Sie die folgenden Maßnahmen, um Ihre Sitzung zu planen: Wenn Sie die Beratung einreichen, stellen Sie sicher, dass Sie fragen, ob es alles gibt, was Sie im Durchbruch durchführen müssen. Beispielsweise könnte Ihr Arzt Sie auffordern, vor einer Blutuntersuchung auf keinen Fall zu essen. bestehend aus jeglicher Art von Impotenz scheint nichts damit zu tun zu haben.

Vitamine, pflanzliche Heilmittel sowie Nahrungsergänzungsmittel, die Sie einnehmen. vorzugsweise. Ihr Begleiter kann Ihnen helfen, sich an eine Sache zu erinnern, die Sie während des Besuchs übersprungen oder an die Sie sich nicht erinnert haben. Ihr Arzt. Bei Erektionsstörungen gibt es einige Standardbedenken, die Sie Ihren Arzt fragen sollten: Was ist eigentlich einer der wahrscheinlichsten Gründe für meine Erektionsbeschwerden? Was sind verschiedene andere erreichbare Ursachen? Welche Art von Tests benötige ich? Ist meine Impotenz wahrscheinlich kurzfristig oder sogar anhaltend? Was ist eigentlich das beste Verfahren? Was sind die Alternativen zu dem zentralen Ansatz, den Sie eigentlich vorschlagen? Wie kann ich mit meinen Erektionsproblemen am besten mit verschiedenen anderen Gesundheits- und Wellnessbeschwerden umgehen? Gibt es Einschränkungen, denen ich folgen muss? Soll ich einen Experten aufsuchen? Was wird Sie das zurückwerfen, und wird das Durchsuchen tatsächlich von meinem Versicherungsschutz abgewickelt? Wenn das Medikament tatsächlich verschrieben wird, gibt es eine gemeinsame Alternative? Gibt es irgendwelche Broschüren oder andere gedruckte Materialien, die ich mit nach Hause nehmen kann? Welche Websites führen Sie vor? Zögern Sie nicht, neben Ihren gut vorbereiteten Anfragen im Laufe Ihrer Sitzung zusätzliche Fragen zu stellen.

Bereiten Sie sich auf Fragen wie diese vor: Welche anderen Gesundheitsprobleme oder schwerwiegenden Erkrankungen haben Sie? Haben Sie irgendwelche anderen sexuellen Probleme gehabt? Hatten Sie irgendwelche Veränderungen in der Libido? Erhalten Sie Peniserektionen während des Selbstvergnügens, mit einem Begleiter oder sogar während Sie sich ausruhen? Gibt es Probleme in Ihrer Partnerschaft mit Ihrem Sexualpartner? Hat Ihr Begleiter irgendwelche sexuellen Bedenken? Sind Sie ängstlich, klinisch depressiv oder besorgt? Besitzen Sie jemals ein psychisches Gesundheitsproblem? Wenn ja, nehmen Sie derzeit irgendwelche Medikamente ein oder lassen Sie sich deswegen emotional beraten (psychiatrische Therapie)? Wann haben Sie begonnen, sexuelle Probleme zu sehen? Treten Ihre Erektionsprobleme nur gelegentlich, häufig oder sogar immer wieder auf? Welche Medikamente bekommen Sie, mit jeglicher Art von organischen Lösungen oder Nahrungsergänzungsmitteln? Trinkst du Alkohol? Wenn ja, wie viel genau? Verwenden Sie illegale Medikamente? Was, wenn überhaupt, scheint Ihre Symptome zu verstärken? Was, wenn überhaupt, scheint Ihre Anzeichen und Symptome zu verschlimmern? Unsere fürsorglichen Mitarbeiter von Mayo Facility-Spezialisten können Ihnen bei Ihren Wellnessproblemen helfen.

The Of Erectile Dysfunction (Hrsg.) – Geplante Elternschaft

Nicht-invasive Verfahren werden häufig zunächst versucht. Die meisten der bekanntesten Therapien für ED funktionieren gut und sind auch sicher. Dennoch ist es hilfreich, Ihren Arzt nach Nebenwirkungen zu fragen, die sich aus jeder Möglichkeit ergeben könnten: Orale Medikamente oder Tabletten, die als Phosphodiesterase-Typ-5-Prävention bezeichnet werden, werden normalerweise in den USA empfohlen

Ein vaskulärer chirurgischer Eingriff am Penis wird für ältere Männer zusammen mit verhärteten Venen nicht empfohlen. Medikamente, die als PDE-Typ-5-Präventionen bezeichnet werden, verbessern die Durchblutung des Penis. Dies sind die einzigen Zahnärzte, die in den USA durch die Lebensmittel- und Medikamentenverwaltung für die Behandlung von ED zugelassen sind ED nehmen Sie diese Tabletten mindestens eine Stunde vor dem Schlafen ein.

PDE5-Hemmer verbessern normale Erektionsrückmeldungen und unterstützen die Blutzirkulation direkt in den Penis. Verwenden Sie diese Medikamente wie angegeben. Etwa 7 von 10 Männern haben Erfolg und haben viel bessere Erektionen. Die Reaktionsraten sind tatsächlich niedriger für Diabetiker und Kunden mit Krebszellen. Wenn Sie tatsächlich Nitrate für Ihre Seele einnehmen, müssen Sie KEINE PDE5-Hemmer einnehmen.

Am häufigsten sind die Nebenwirkungen von PDE5-Hemmern tatsächlich moderat und dauern oft nur eine kurze Zeit. Die häufigsten Nebenwirkungen sind: Kopfschmerzen, erstickende Nase, Gesichtsröte, Muskelschmerzen, saure Verdauungsstörungen. In seltenen Fällen kann das Medikament Viagra leicht zu einer vorübergehenden Blau-Grün-Schattierung des Ziels führen. In ungewöhnlichen Szenarien kann das Medikament Cialis leicht zu Nacken- und Rückenschmerzen oder Muskelschmerzen im Rücken führen oder diese sogar verstärken.

Dinge über erektile Dysfunktion (Hrsg.) – Ucsf Department of Urology

Dies sind sicherlich keine „Überempfindlichkeitsreaktionen“. In den ungewöhnlichen Fällen, in denen eine reduzierte Libido und ein niedriger Testosteronspiegel im Blut fälschlicherweise für ED verantwortlich sind, kann die Testosterontherapie mit normalen Präparaten umgehen oder helfen, wenn sie zusammen mit ED-Medikamenten (PDE-Typ-5-Hemmern) integriert wird. Ein Staubsauger-Erektionsgerät ist ein Kunststoffrohr, das über den Penis geschoben wird und dabei hilft, eine Abdichtung mit der Haut des physischen Körpers herzustellen.